Tagesschau

  1. Die regierungskritischen Proteste in Hongkong reißen nicht ab. Erneut haben die Demonstranten den Flughafen im Visier, ins Gebäude selbst dürfen sie nach einem Gerichtsbeschluss allerdings nicht. Von Steffen Wurzel.
  2. Nach Biarritz selbst dürfen Globalisierungsgegner nicht, ihr Protestcamp haben sie in direkter Nachbarschaft aufgeschlagen. Dort kam es zu ersten Zusammenstößen mit der Polizei.
  3. Während Tausende Menschen auf die Straßen gehen und international scharfe Kritik auf Brasiliens Präsidenten Bolsonaro einprasselt, will dieser nun doch härter gegen Brandstifter vorgehen. Von Anne Herrberg.
  4. Die SPD kämpft mit schlechten Umfragewerten, mit der Parteienkonkurrenz - und mit sich selbst. Auf Bundesebene wirkt die Partei oft kraftlos und unkoordiniert. Und an der Basis? Von Kristin Becker.
  5. Das Verschwinden eines britischen Konsulatsmitarbeiters in China hatte für Spannungen zwischen Peking und London gesorgt. Nun wurde Simon Cheng wieder freigelassen. Laut Polizei gab er die Anschuldigungen zu.
  6. Die Reaktion von US-Präsident Trump auf Chinas Ankündigung, weitere Zölle auf US-Waren einzuführen, kam prompt: In wütenden Tweets kündigte er an, ebenfalls weiter an der Zollschraube zu drehen. Von Julia Kastein.
  7. Während sich der Handelskonflikt mit China verschärft, haben sich die USA offenbar mit Japan auf ein Handelsabkommen geeinigt: Zölle für japanische Autos sollen bleiben, Japan reduziert allerdings die Abgaben auf Fleisch aus den USA.
  8. Unter den Druck anhaltender Kritik ändert Brasiliens Präsident Bolsonaro seine Politik in Bezug auf die Brände im Amazonas: Die Verursacher sollen verfolgt werden, Soldaten bei den Löscharbeiten helfen.
  9. Die großen Industrienationen beginnen ihren Gipfel im französischen Seebad Biarritz. Das von Frankreichs Präsident Macron geleitete Treffen wird von zahlreichen Krisen und Konflikten belastet. Von Arthur Landwehr.
  10. Die Brände im Amazonasbecken werden für die Regierung von Präsident Bolsonaro zunehmend zum politischen Problem: Im In- und Ausland wächst der Widerstand gegen sein Vorgehen. Von Matthias Ebert und Luis Jachmann.